Wir am Anger

Immer mehr Menschen erkennen, dass es sich in einer funktionierenden Nachbarschaft leichter lebt.

Gestalten wir die Nachbarschaft gemeinsam für:

  • mehr Spaß und kurze Wege in der Freizeit
  • geringere Ausgaben und mehr Platz
  • mehr Sicherheit

Wir, ExpertInnen der Gemeinschaftsbildung, unterstützen die BewohnerInnen „Am Anger“ beim Aufbau Ihrer Nachbarschaft.

sie können mitgestalten bei:

  1. Ausstattung und Organisation Ihrer Nachbarschaftsräume
  2. der essbaren Landschaft und
  3. bei gemeinsamen Aktivitäten in Themengruppen
  4. Wollen Sie direkt mit einem anderen Haushalt in Austausch treten, sind die Wohnpartnerschaften das Richtige für Sie!


Nachbarschaftsräume

Wir gestalten vor Bezug alle Räume, die allen BewohnerInnen zur Verfügung stehen gemeinsam. Dafür steht ein Budget zur Verfügung.

Nach Bezug werden diese Räume nach den selbst entwickelten Regeln auch von den BewohnerInnen gemeinsam in Ordnung gehalten.

Florasdorf – Nachbarschaftsräume


Essbare Landschaft

Eine Besonderheit „am Anger“ ist die Essbare Landschaft. Die Freiflächen zwischen den Häusern werden vom Verein GIN mit Obst- und Gemüsepflanzen bepflanzt. Die MitarbeiterInnen von GIN pflegen diese Flächen. Die BewohnerInnen können sich über die Themengruppe Essbare Landschaft an der Pflege und Ernte beteiligen.

Alle mit und ohne grünem Daumen sind herzlich eingeladen!

Florasdorf – Essbare Landschaft

Themengruppen

Florasdorf ThemengruppenBewohnerInnen mit gemeinsamen Interessen finden sich in den Themengruppen zusammen. Die gemeinsame Aufgabe in der Themengruppe ist zuerst die Möblierung des zugeordneten Nachbarschaftsraumes auszusuchen. Dafür wird gemeinsam überlegt, welche Aktivitäten in den Räumen stattfinden sollen und was dafür gebraucht wird. Nach Bezug kümmert sich die Themengruppe auch darum, dass der Nachbarschaftsraum in Ordnung gehalten wird und für alle gut nutzbar bleibt.

Ein paar Themengruppen werden wir vorgeben, da sie für die Entwicklung der Nachbarschaftsräume wichtig sind. Andere Gruppen können sich optional bilden. Die Themengruppen werden von realitylab moderiert und unterstützt.

„Vorprogrammierte”
Themengruppen:

FOODCOOP UND URBANE LANDSCHAFT
Aufbauend auf der Erfahrung der größten FoodCoop (Allmunde) in Wien, werden wir einen Verein bilden, der eine Food Coop in Florasdorf betreibt. Dafür steht ein Abhollager zur Verfügung. Gemeinsam werden Lebensmittel aus biologischer Landwirtschaft direkt von Produzenten eingekauft und anschließend unter den Mitgliedern verteilt. Sie bildet auch die Schnittstelle zu den Aktivitäten des Vereins GIN und der urbanen Landschaft.

BEWEGUNG UND SPORT
Die Gruppe wird das Sportangebot im Bewegungsraum koordinieren. Sie wählt TrainerInnen aus, organisiert Gruppen und verwaltet diese. Untergruppen können sein: Gymnastik, Yoga, Eltern-Kind-Turnen, Taiji, Kinderturnen…

TAUSCHEN UND TEILEN
Diese Gruppe wird besonders um den Einzug herum aktiv sein. Ihr steht einerseits die digitale “Suche-Biete” Funktion des digitalen schwarzen Brettes zur Verfügung, andererseits wird sie einen offenen Kleiderschrank, Bücherschrank oder ein Schenk-Regal betreuen.

DER LernFLO
Diese Themengruppe wird vom Arbeiter-Samariter-Bund betreut und hat einen eigenen Raum zur Verfügung. Dort werden zum Beispiel Hausaufgabenbetreuung und Kurse für ältere Menschen angeboten. Kindern und Jugendlichen wird geholfen, Lernen zu lernen. Sie werden dabei unterstützt, Hausaufgaben zu erledigen oder sich auf Schularbeiten vorzubereiten und es wird ihnen Raum gegeben, in dem sie ausreichend Ruhe haben und sich konzentrieren können. Ausgebildete PädagogInnen und Ehrenamtliche begleiten, unterstützen und fördern die Kinder, damit sie ihre Schullaufbahn erfolgreich absolvieren können.

MUSIK
Diese Gruppe kümmert sich darum die Nutzung der Musikproberäume zu organisieren. Je nach Interesse kann auch gemeinsam Musik gemacht werden.

KOCHEN
Die Gruppe Kochen kümmert sich um die Gemeinschaftsküche. Sie schafft Organisationsstrukturen, die sicherstellen, dass die Küche benützbar bleibt und sowohl für gemeinsame Events als auch für private Feiern nutzbar ist. Gemeinsame Kochabende oder Kochkurse werden ebenfalls von ihr organisiert. weitere mögliche themengruppen Lesekreis, Stricktreff, work@home, Bibliothek, Programmiertreff, Elektroworkshop, Radgruppe, Young Mum, Kochradl, Nachmittagsbetreuung, …



Wohnpartnerschaften

Florasdorf WohnpartnerschaftenAls BewohnerIn des Hauses können Sie bei den Wohnpartnerschaften mitmachen. Sie können dadurch Menschen in Ihrer Nachbarschaft weiterhelfen und zur Seite stehen. Sie können aber auch Unterstützung bei kleinen Herausforderungen im Alltag finden. Warum nicht den Einkauf für sich und die Nachbarin erledigen, während die Kinder von ihr beaufsichtigt werden? Das ist doch für beide gut!

Wohnpartnerschaften sind direkte Partnerschaften zwischen zwei Personen oder Familien, die sich besser kennenlernen wollen und sich gegenseitig unterstützen wollen. Dabei werden die BewohnerInnen der Wohngemeinschaften genauso einbezogen, wie die anderen MieterInnen im Haus. Generationenübergreifende Wohnpartnerschaften werden von uns besonders gefördert. Wir unterstützen die Entstehung von Partnerschaften indem wir über einen Fragebogen das Angebot und die Nachfrage von nachbarschaftlichen Hilfsleistungen erfassen und verbinden.



Organisationsleitfaden

Im Organisationsleitfaden wird festgehalten, wie in der Nachbarschaft mitbestimmt werden kann. Wir wollen damit verhindern, dass nur einige wenige BewohnerInnen Entscheidungen für alle treffen. Daher ist darin festgehalten, wie sie in den BewohnerInnenversammlungen mitbestimmen können, wie die Themengruppen für ihre Gemeinschaftsräume gebildet werden und wie sie die LeiterInnen der Themengruppen wählen.

„Am Anger“ nehmen Sie als BewohnerIn die Organisation der Nachbarschaftsräume und der Themengruppen mit ihren Aktivitäten selbst in die Hand.


BESIEDLUNGSPROZESS

Florasdorf BesiedlungsprozessDamit sich alle BewohnerInnen in die Nachbarschaft einbringen können, sehen wir einen mehrstufigen Prozess vor.

fragebogen

Am Beginn steht eine Befragung aller BewohnerInnen um Interessen, Wünsche und Nutzungsideen für die Gemeinschaftsräume zu sammeln. Den Link zum Fragebogen erhalten Sie mit der Einladung zu Infoveranstaltung zugeschickt.

infoveranstaltung

Bei der Infoveranstaltung laden wir alle BewohnerInnen ein, das Projekt und das Team näher kennenzulernen. Es ist das erste Treffen aller BewohnerInnen.

themengruppen

Nach der Infoveranstaltung starten die Treffen der Themengruppen. Noch vor Bezug ist die erste Aufgabe die zukünftige Nutzung und die Möbel der Nachbarschaftsräume gemeinsam festzulegen. Dafür ist bereits ein Budget reserviert.

1. Bewohnerinnenversammlung

Die LeiterInnen der Themengruppen werden von allen BewohnerInnen gewählt. Der Organisationsleitfaden wird beschlossen.

einzugsfest

Schaffen es die Themengruppen bis zum Einzug so gut zusammen zu arbeiten, dass ein gemeinsames Fest organisiert werden kann?

eröffnung nachbarschaftsräume

Die zuständige Themengruppe lädt die Nachbarschaft zum Kennenlernen des Nachbarschaftsraumes ein. Alle lernen die Benützungsregeln kennen, letzte Sachspenden werden vorbeigebracht.

1. ernte

Gemeinsam mit GIN wird das erste Mal in der Essbaren Landschaft geerntet.